responsive website templates



Rebound

Mobirise

Mit REBOUND zum selbstverantworteten Leben

Wie können Jugendliche auf dem Weg zum Erwachsenwerden wirkungsvoll unterstützt werden? Diese Frage stellen sich nicht nur Eltern, sondern auch Lehrkräfte.

Die Elsenztalschule hat deshalb mit Beginn dieses Schuljahres das Programm REBOUND in den Unterricht der neunten Klassen aufgenommen. Dabei werden Themen wie Dazugehören und Sich-selber-finden, eigenen Grenzen kennen lernen und der Umgang mit Risikoverhalten in den Mittelpunkt gestellt. Schließlich ist das Ausprobieren ein wichtiges Merkmal dieser Altersgruppe.

Das Besondere an REBOUND ist der Aufbau einer Risikokompetenz in einem sinnvollen, fordernden und fördernden sozialen Umfeld.
Angestoßen durch realitätsnahe Filme, die in kurzen Spielszenen alterstypische herausfordernde Situationen zeigen, werden die Jugendlichen motiviert, sich Gedanken über ihre Stärken, über ihre Selbstwahrnehmung und ihr Wissen zu machen. Sie werden sich über ihre Normen klar und lernen Regeln im Umgang mit Risikoverhaltensweisen zu formulieren und anzuwenden. Durch die Filmszenen bringt REBOUND die Jugendlichen untereinander ins Gespräch. Lehrer Tim Lambracht stellt fest: „Am Anfang steht der Umgang mit den eigenen Stärken. Dazu gehören Kommunikations- und Empathiefähigkeit, Vertrauen und Offenheit. Erst dann gelingt es, selbstbewusst anderen gegenübertreten und auch in Konfliktsituationen stark zu bleiben. Das fällt nicht allen Schüler*innen leicht, aber es ist ein wichtiger Baustein des Programms.“

Mit REBOUND will die Elsenztalschule die Schüler*innen in ihrer Entwicklung zu achtsamen, entscheidungsstarken und risikobewussten Menschen begleiten. Das Besondere an REBOUND ist die Befähigung zu einer eigenen Einstellung und Haltung, die zur Risikokompetenz in einem sinnvollen, fordernden und fördernden sozialen Umfeld führt. Es geht nicht vor allem darum, Jugendliche „vor Drogen zu schützen“, sondern sie in ihrer Entwicklung zu achtsamen, entscheidungsstarken und risikobewussten Menschen zu begleiten. Deshalb ist Verantwortung ein wichtiger Begriff bei REBOUND.

Darüber hinaus enthält das Programm einen suchtpräventiven Teil. Dabei werden die Jugendliche zur Reflexion eines risikokompetenten Umgangs mit Alkohol und anderen Drogen angeregt. Sie lernen, Regeln im Umgang mit Risikoverhaltensweisen zu formulieren und anzuwenden.Vorrangig ist, dass sich die Teilnehmenden bewusst machen, wie sie zu Erfahrungen kommen, wo sie bei Bedarf Hilfe finden und wie sie eigenständige und gesunde Entscheidungen auch bei Themen wie Alkohol, Drogen oder selbstverletzendem Verhalten treffen können. Ergänzend dazu regelt die Schule in einem Stufenprogramm die Unterstützung und macht Hilfsangebote. Gleichzeitig werden transparent die aufeinander folgenden Vorgehensweisen aufgezeigt. Damit wirkt das schulische Vorgehen gleichermaßen als ein Instrument der Sekundärprävention.

In der Elsenztalschule setzt REBOUND den in der Unterstufe begonnenen Weg des Programms Lions-Quest fort, das ab der fünften Klasse die jungen Menschen stärkt und das kritische und kreative Denken sowie die Konfliktfähigkeit und Problemlösekompetenz fördert. 

Adresse

ELSENZTALSCHULE
Herbert-Echner-Platz 1
69245 Bammental

Kontakte

E-Mail: info@elsenztalschule.de    
Tel.: 06223-95230
Fax: 06223-952390