Soziale Arbeit - Elsenztalschule

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:



Schulsozialarbeit an der ETS

Die Schulsozialarbeit an der ETS findet in Kooperation mit der SRH Schulen Jugendhilfe statt.
Grundsätze meiner Arbeit sind:

  • Akzeptanz
  • Ressourcen-Orientierung
  • Neutralität
  • Wertschätzende Neugier
  • Toleranz
  • Unvoreingenommenheit
Wer ist an der ETS für die Schulsozialarbeit zuständig?
Liebe Schüler, liebe Eltern, liebe Interessierte, mein Name ist Anni Hell; ich bin gebürtige Berlinerin, staatlich anerkannte Sozialpädagogin und Mitarbeiterin der SRH-Schulen in Neckargemünd. Ich freue mich sehr, an der Elsenztalschule in Bammental als Schulsozialarbeiterin tätig sein zu dürfen.
Ich lebe mit meinem Hund Happy in Hirschhorn direkt am Neckar. Happy begleitet mich täglich zur Schule und unterstützt dort die Schüler*innen, z.B. wenn sie traurig sind oder sie etwas belastet. Durch Happys ruhiges und gelassenes Wesen fällt es Kindern und Jugendlichen häufig leichter, über ihre Probleme und Sorgen zu sprechen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen und Ihren Kindern. Auch über Wünsche und Anregungen Ihrerseits bin ich sehr dankbar.

Mein Büro ist in Raum 007. Ich bin Montag bis Donnerstag von 11:30 bis 14:00 Uhr unter der Telefonnummer 06223/952322 erreichbar. Meine Email-Adresse lautet: hell@elsenztalschule.de
Termine außerhalb der Sprechzeiten nach Vereinbarung!

Wer kann sich an die Schulsozialarbeit wenden?
Das Angebot der SchuSo richtet sich an alle Schüler*innen der Gemeinschaftsschule Bammental, sowie an alle Eltern und die Lehrerschaft.

Was sind die Aufgaben und Inhalte der Schulsozialarbeit?
Die Hauptaufgabe der SchuSo ist die Beratung zu unterschiedlichsten Themen. Diese reichen beispielsweise von Konflikten unter Gleichaltrigen über Erziehungsfragen bis hin zu selbstverletzendem Verhalten oder Drogenmissbrauch. Hier hat die SchuSo eine weitgehende Schweigepflicht, die erst endet, wenn eine akute Kindeswohlgefährdung vorliegt. Die SchuSo ist eng mit weiteren Hilfeangeboten vernetzt und kann hier Kontakte zu anderen Einrichtungen herstellen.
Neben der Beratung arbeitet die SchuSo mit Gruppen und Klassen an der Vermittlung von Sozialkompetenzen (Teamtraining, Empathieförderung, Streitschlichtung etc.) und fördert die Beteiligung am Schulleben (Chillroom, Schülercafé etc.).



 
Soziale Gruppenarbeit an der ETS

Die Soziale Gruppenarbeit ist ein Angebot der Elsenztalschule in Kooperation mit der SRH Schulen Jugendhilfe und dem Jugendamt des Rhein-Neckar-Kreises.

Wer betreut die Soziale Gruppenarbeit an der ETS?
Mein Name ist Jeanine Woidschützke und ich betreue seit Dezember 2016 die Soziale Gruppenarbeit an der Elsenztalschule.
Meine E-Mail Adresse lautet: Jeanine.Woidschuetzke@srh.de
 
Zu meiner Aufgabe …
„Du kannst die Wellen nicht aufhalten, aber du kannst lernen zu surfen“
(Zitat nach Jon Kabat Zinn)

Dieses Bild veranschaulicht treffend, welche Ziele wir uns gemeinsam in der Sozialen Gruppenarbeit setzen. Täglich branden Herausforderungen und Aufgaben wie Wellen an unsere Ufer. Sie fordern uns heraus, genau wie der schulische Alltag, das familiäre Miteinander oder die zwischenmenschliche Interaktion mit Gleichaltrigen. Bleiben wir passiv, überrollen sie uns. Durch ein gezieltes Coaching gestalten wir euren individuellen „Surfstil“, aktivieren eure Potenziale als Impuls zur Verwirklichung eines selbstbestimmten positiven Lebensstils.

Zu meiner Biografie …
Bereits während meines Studiums der Sozialen Arbeit an der Hochschule Mannheim konzipierte und leitete ich zusammen mit zwei Kommilitonen das durch den Europäischen Sozialfond geförderte „APLACE Projekt“. Im Mittelpunkt stand, einen Platz für Jugendliche zu schaffen, an dem sie mithilfe eines abgestimmten Programms aus Mentaltrainings-, Sport- und Erlebnispädagogikeinheiten ihre Fähigkeiten erkunden und gezielt weiterentwickeln konnten.
Nach dem Studium führte mein Weg mich in den Bereich der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dies prägte meinen Blick auf die Bedeutsamkeit der Gestaltung individueller Lösungsansätze und ganzheitlicher therapeutischer Behandlungskonzepte.
Als Teil eines interdisziplinären Teams steht für mich die enge Zusammenarbeit mit Kindern, Jugendlichen, engen Bezugspersonen und fachspezifischen Kooperationspartnern im Vordergrund.
Wie sieht das Angebot der Sozialen Gruppenarbeit aus?
Im Rahmen der Sozialen Gruppenarbeit treffen sich max. 7 Schüler*innen an zwei Nachmittagen in der Woche für jeweils vier Stunden in den Räumen der ETS sowie des örtlichen Jugendtreffs. Hier haben sie zum einen die Möglichkeit, in Einzelgesprächen das eigene Verhalten zu reflektieren und Entwicklungsziele zu entwickeln. Zum anderen können sie durch gemeinsame Aktivitäten in der Gruppe – wie Kochen, Sport, Kickboxen, Kreatives – neue Fähigkeiten und Interessen entdecken und sich in der Abgrenzung zu anderen erfahren.

Ziel ist es, den Selbstwert der Schüler*innen zu stärken und ihre sozialen Kompetenzen zu erweitern.
Wer kann an der Sozialen Gruppenarbeit teilnehmen?
Die Soziale Gruppenarbeit richtet sich an Schüler*innen ab Klassenstufe 5, die vorübergehend eine intensive Unterstützung benötigen, um eine positive schulische und/oder emotional-soziale Entwicklung zu gewährleisten. Häufige Problemstellungen sind hier beispielsweise massive Kontaktschwierigkeiten mit Gleichaltrigen, sozialer Rückzug im inner- und außerschulischen Kontext, heftige Impulsdurchbrüche oder eine stark erhöhte Unruhe.
Wie ist der Zugang zur Sozialen Gruppenarbeit?
Ob die Soziale Gruppenarbeit für ein/e Schüler*in das passende Angebot sein könnte, besprechen Kind, Eltern und Klassenlehrer*in gemeinsam. Sollten alle Beteiligten übereinkommen, dass das Angebot sinnvoll und notwendig sein könnte, kann ein Platz in der Sozialen Gruppenarbeit beim zuständigen Jugendamt beantragt werden, welches die endgültige Entscheidung trifft. Bei der Beantragung unterstützt bei Bedarf der/die Klassenlehrer*in bzw. die Schulsozialarbeiterin. Das Angebot ist für die Eltern kostenfrei.

Kooperation Tagesgruppen Route 77, Route 34, Route 28

Die Tagesgruppen der Jugendhilfe in Neckargemünd, Neckarsteinach und Mauer sind ein Angebot der SRH Schulen Jugendhilfe.
Wer kann am Angebot der Tagesgruppen teilnehmen?
Unsere Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche, die sich in mehrfach belasteten Lebenssituationen befinden, so dass eine ambulante Hilfe nicht ausreicht.

Wie ist der Zugang zu den Tagesgruppen?
Für die Teilnahme an einer Tagesgruppe bedarf es eines Gesprächs und eines Antrags beim zuständigen Jugendamt. Ein solches Gespräch kann auch im Rahmen eines Runden Tischs in der Schule stattfinden. Klassenlehrer*innen und Schulsozialarbeit unterstützen hier gerne.

Wer ist Ihre Ansprechpartnerin für die Tagesgruppen?
Michaela Hamberger
Erziehungsleitung Tagesgruppen der Jugendhilfe  
Telefon: 06223 86-7791 michaela.hamberger@shs.srh.de
Allgemeine Email für alle vier Gruppen: kjh@shs.srh.de

Wie sieht das Angebot der Tagesgruppen aus?
Wir bieten umfassende sozialpädagogische Betreuung in vier teilstationären Gruppen mit je 8 bzw. 12 Kindern und Jugendlichen an fünf Nachmittagen der Woche. Der Fokus unserer Arbeit liegt auf einer individuellen Förderung, welche sich aus den jeweiligen spezifischen Bedarfen ableitet. Falls erforderlich läuft die Diagnostik Hand in Hand mit unseren Kooperationspartnern aus Therapie und Medizin.

Ziel des Angebots ist es, die bestehenden familiären Beziehungen zu stärken, Erziehungskompetenzen der Sorgeberechtigten zu fördern und Unterstützung und Beratung für alle am Hilfeprozess Beteiligten zu gewähren.

 
Elsenztalschule
Herbert-Echner-Platz 1
69245 Bammental
Telefon: 06223-95230
Fax: 06223-952390
Herbert-Echner-Platz 1
69245 Bammental
Telefon: 06223-95230
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü