Schultiere und weitere Krabbeleien

ELSENZTALSCHULE

Es krabbelt und schwimmt – Neue Tiere in der Elsenztalschule

Seit knapp einem Jahr krabbelt es in der Elsenztalschule. Die Stabheuschrecken direkt neben dem Eingang des Sekretariats ziehen die Aufmerksamkeit eines jeden Besuchers und einer jeden Besucherin auf sich. In einem Terrarium sind die Insekten untergebracht und gedeihen prächtig. „Wir legen großen Wert darauf, dass der Tierschutz eingehalten wird. Dabei spielen die Temperatur, die Feuchtigkeit und die regelmäßige Reinigung eine besondere Rolle“, erklärt unser Biologielehrer Herr Ottmann. Er ist maßgeblich mitverantwortlich für die Erweiterung der Tierhaltung in der Elsenztalschule ist. Seit ein paar Tagen gibt es zudem ein Aquarium in der Schule. Noch vor den Herbstferien sollen die ersten Fische einziehen. Zu bewundern ist das 400 Liter fassende Aquarium im Erdgeschoss der Schule. „Wir sind froh, dass wir bald weitere Mitbewohner in der Schule haben“, freut sich Schulleiter Sascha Lieneweg. Um die Tiere kümmern sich hauptsächlich die Schülerinnen und Schüler der Schule. Sie füttern die Tiere, kontrollieren die Wasserqualität im Aquarium und reinigen Terrarium und Aquarium. Herr Ottmann postuliert: „Natürlich müssen wir als Lehrkräfte noch ein Auge darauf werfen, doch beim Terrarium haben die Schülerinnen und Schüler bereits fast alle Arbeiten eigenständig übernommen. Dies soll auch das Ziel bei dem wesentlich komplexeren Aquarium sein“.
„Wir könnten uns vorstellen, dass in den nächsten Jahren weitere Tiere hinzukommen. Nun müssen sich erst einmal die neuen Mitbewohner eingewöhnen und die Schülerinnen und Schüler die Verantwortung für diese Tiere übernehmen“, ergänzt Herr Lieneweg. Neben dem Wert der Tierhaltung für den naturwissenschaftlichen Unterricht, sind die Tiere auch ein Teil der Idee der Schule. Es gilt Verantwortungs- und Selbstwirksamkeitsräume für die Schülerinnen und Schüler zu schaffen und dadurch die Schule noch stärker zu einem Ort werden zu lassen, in dem alle Kinder gerne Zeit verbringen und sich auch ein Stück zu Hause fühlen. Klassenräume verändern sich, Aufenthaltsflächen und Leseecken entstehen oder sind verstärkt angedacht. „In unserer viertägigen ganztägigen Gemeinschaftsschule verbringen die Schülerinnen und Schüler viel Zeit. Diese Zeit versuchen wir auch räumlich so zu gestalten, dass sich die uns anvertrauten Kinder wohl fühlen und in Ruhe lernen, arbeiten und Verantwortung übernehmen können“, erläutert der Schulleiter. Dabei spielt nunmehr auch die Reinigung des Schulhauses eine große Rolle. Demgemäß werden z.B. viele Klassenräume täglich durch die Schülerinnen und Schüler selbst gereinigt. Die Schülerinnen und Schüler bringen viele weitere Ideen zur Gestaltung des Schulgebäudes ein. „Wir können diese Ideen nicht immer alle umsetzen, sind aber auf einem guten Weg und freuen uns sehr, unsere Gemeinschaftsschule immer schöner und lebendiger werden zu lassen“, kündigt Schulleiter Sascha Lieneweg zum Abschluss an.

S C H U L - S U M M E R E I

Bienen-AG „Schul-Summerei“ verkauft Blütenhonig zugunsten der Tafel

Neues aus der Schulsummerei 

Schul-Summerei nennt sich die Bienen-AG der Elsenztalschule in Bammental, die im September dieses Jahres startete.
Und gleich hat man sich ein gemeinsames Projekt mit der Imkergemeinschaft Wabengut
vorgenommen: „Wir verkaufen 100 Gläser Blütenhonig“ heißt es auf einem extra für die Aktion entworfenen Plakat und der Gesamterlös soll der Bammentaler Tafel zugutekommen.

Bitte >HIER< weiterlesen auf Seite 3 im hiesigen Gemeindeblatt "Bammentaler-Gaiberger-Wiesenbacher WOCHE vom 03.11.2022.

FASZINATION BIENE! 

Seit diesem Schuljahr 2022/2023 dürfen interessierte Schülerinnen und Schüler der Elsenztalschule Bienenvölker mit allem was dazu gehört intensiv kennenlernen. Herr Stadler, von der "Imkergemeinschaft Wabengut" stellt uns für unseren Schulgarten vier Bienenvölker zur Verfügung. Und nicht nur das, er schenkt uns seine Zeit und leitet mit seinen Imkerfreund*Innen in einem Kurs 9 interessierte Schulkinder an, was es bedeutet zu Imkern.

Herr Stadler mit seinen Worten:
>>Wenn ich in den Bienenstock sehe, kann ich tausende von Bienen sehen. Fast alle Bienen sind Arbeiterinnen, und alle sind Töchter einer einzigen Königin. Ziehe ich die Wabe, auf der sich die Königin mit Ihrer Gefolgschaft befindet, taucht man automatisch in die Welt der Bienen ein. Die Königin ist größer und ist nicht zu übersehen. Wenn sie vorwärtsschreitet, tritt ihre Entourage auf die Seite und macht den Weg frei. Hält Sie inne, dann kommen die Versorgungsbienen um sie zu füttern oder zu pflegen.<<

Hier erfahren Sie mehr über unsere "Schulsummerei"

Adresse

ELSENZTALSCHULE
Herbert-Echner-Platz 1
69245 Bammental

Kontakte

E-Mail: info@elsenztalschule.de    
Tel.: 06223-95230
Fax: 06223-952390